konzepte
Wolken
Die Bilder sind der Versuch aus dem rein musterhaft Schmückenden ornamentaler Formen, über deren leeres Zeichen hinaus, Inhalte entstehen zu lassen. Die Motive gewinnen mit der Verfremdung der Bearbeitung eine Ambivalenz, die unbestimmbare Assoziationen und Erinnerungen hervorruft.
Der Blick öffnet sich auf imaginierte Bilder eigener Erfahrungen und können ebenso das Schöne als das vertraute, wie auch das Fremde als das verunsichernde Moment ansprechen.

Vor-gefundene, seit langer Zeit verwendete Ornamente und Muster, bilden hier ein auf der eigenen Vorstellung basierendes Empfinden für Geschichtlichkeit oder Zeitlichkeit. Kontextbefreit implizieren sie das kulturgeschichtlich Bedingte ebenso wie das kulturell Mögliche oder Zukünftige.
Die scherenschnittartigen, schwarzen und freistehenden Formen sind flächig-abstrakt, zugleich auch gegenständlich-figurativ und erlauben daher eine Bewegung im Dazwischen von Anschauung und Abstraktion.
Die schwarze Farbe verweist auf das gedruckte, vervielfältigte Wissen, meint aber auch den Mythos vom Schwarz auf Weiß als dem Wahren und Weisen. Rot unterstützt die schwelende Wirkung der schwarzen Formen, um als Symbol für Glut und Feuer eine gedankliche Verknüpfung zum verwendeten Flammruß zu bilden.


seite II >